Weihnachtsgrüße per E-Mail:
So kommen Ihre Weihnachtskarten auch im Home Office an

Durch die Corona-Pandemie verlagert sich der Arbeitsplatz vieler Menschen in die eigenen vier Wände. Wie lange der Ausnahmezustand anhält, ist unsicher.

Ein Termin lässt sich vom Virus definitiv nicht beeinflussen: Weihnachten. Das Ereignis ist auch in diesem Jahr für alle Firmen ein Anlass zur Pflege von Geschäfts- und Kundenbeziehungen, außerdem gehören Weihnachtskarten zum guten Ton.

Stellt sich die Frage: Wie kommen Ihre Weihnachtskarten 2020 bei Kunden an, die im Home Office sind?

Weihnachtgrüße per E-Mail versenden

Wie in den meisten Bereichen gibt es auch hier eine digitale Alternative, die darüber hinaus nachhaltiger und zeitsparender ist: Sie versenden kontaktlose Weihnachtgrüße einfach per E-Mail.

Mit dieser Variante erreichen Sie Ihre Empfänger unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz, können sie persönlich ansprechen und eine sogar Unterschrift und Bilder integrieren.

Allerdings birgt der Versand als reine E-Mail auch diverse Herausforderungen. Spätestens, wenn Sie Ihre Firmen-Weihnachtsgrüße erstmals per E-Mail versenden, werden Sie merken: Setzen Sie ausschließlich auf das Medium E-Mail, stoßen Sie schnell an Ihre Grenzen.

Die Nachteile von E-Mail-Weihnachtskarten:

  • Einheitlichkeit: Nach außen möchten Sie als Unternehmen einheitlich auftreten – das gilt für Ihr Logo, Ihre Unternehmensfarben und Ihre Botschaften. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter die Weihnachtskarten per E-Mail versenden, können Sie nicht prüfen, ob tatsächlich die gewünschten Weihnachtsgrüße im vordefinierten Layout verschickt werden.

  • Keine interaktive/animierte Gestaltung: E-Mails sind in der Regel statisch und in der Gestaltung stark limitiert. Ausgeklügelte Gestaltungskonzepte und Animationen? Fehlanzeige.
  • Anhänge und Bilder: Um Ihre Weihnachts-E-Mail aufzuwerten, besteht die Möglichkeit, Bilder und Anhänge anzufügen. Das Problem dabei: Sowohl der jeweilige E-Mail-Client als auch die lokalen Einstellungen des Empfängers können die Anzeige und den Download blockieren oder fehlerhaft anzeigen lassen.
  • Skalierung: Je größer das Unternehmen, desto mehr Beteiligte und Empfänger. Es besteht die Gefahr, dass schnell das Chaos ausbricht.

Die Lösung: Weihnachtsgrüße per eCard versenden

Mit einem elektronischen System für den Versand digitaler Weihnachtskarten wie Power eCard definieren Sie nur einmalig zentral ein Kartenmotiv und optional vorgegebene Textbausteine. Der Versand der einheitlichen eCards erfolgt dann immer im Namen des Mitarbeiters, der seine Empfänger persönlich mit individueller Ansprache und Grußformel anspricht.

Der Umstieg auf digitale Weihnachtsgrüße klappt mit nur 3 einfachen Schritten:

Freie Gestaltung von eCard und E-Mail dank unbegrenzten Möglichkeiten

Import der Empfängerlisten durch die Benutzer in das persönliche Adressbuch

Erstellen des Mailings und zeitgesteuerter Versand

Genießen Sie viele weitere Vorteile von Power eCard:

  • Flexible und Darstellung im Browser mit Animationen und Effekten
  • Persönliche Ansprache durch individuelle Grußbotschaft und Anredeformel
  • Erfolgsmessung durch Statistik- und Trackingfunktionen
  • Weltweite Nutzung dank durchgängiger Internationalisierung

Mit Weihnachts-eCards nachhaltig in Erinnerung bleiben

Etablieren Sie bereits heute den digitalen Prozess, um Ihren Kunden und Geschäftspartnern die Weihnachtsgrüße zuverlässig zuzustellen – ob im Büro, Home Office oder Coworking Space.

Power eCard kostenlos testen